In schlechter Gesellschaft

Was kann ein Regierungschef tun, um weitere Risiken tödlicher Zoonosen zu verringern? Oder um die Klimaerwärmung zu verlangsamen?

Ginge es nach dem Beispiel unseres föderalen Premierministers Alexander De Croo, befänden wir uns in Belgien in sehr, sehr schlechter Gesellschaft. Sein charmanter Besuch, der auf seiner Facebook-Seite veröffentlicht wurde, ist ein regelrechtes Loblied auf die Vergrößerung der Viehzucht und der Milchindustrie.

Künftigen Generationen

In Belgien besteht die klassische Politik immer noch darin, sich die Hände zu schütteln und sich Freunde zu machen, anstatt die manchmal unpopulären Maßnahmen, die unserer Jugend und den künftigen Generationen zumindest eine hoffnungsvolle Perspektive geben würden, mit Entschlossenheit zu ergreifen,.

Wir fragen uns, was all die belgischen Opfer der jüngsten Hochwasserkatastrophen von so viel Leichtfertigkeit in der belgischen Politik in Bezug auf die Ursachen der Klimakatastrophe halten müssen.

Hauptverursacher

Die Q-Fieber-Epidemie auf Ziegenfarmen in den Niederlanden zwischen 2007 und 2010 hat schätzungsweise zwischen 50.000 und 100.000 Niederländer infiziert, Tausende erkrankten und leiden zum Teil noch heute an den Folgen.

Die Milchwirtschaft, die Intensivviehzucht und die Fleischindustrie gehören zu den Hauptverursachern der globalen Erwärmung und verursachen weltweit eine gravierende Verschlechterung der Bodenqualität, die Abholzung von Wäldern und eine erhebliche Verschmutzung von Oberflächen- und Grundwasser. Seit Jahrzehnten gehört die Wasserqualität in Flandern zu den schlechtesten der Welt.

Für die Ziegenmilchproduktion müssen die Ziegen trächtig gemacht und bei jeder Geburt sofort von ihren Jungen getrennt werden, um die Milch an den Menschen abzugeben.

Schluß mit „business as usual“

Wählen Sie Ihre Seite.

Tiere sind Individuen, keine Melkmaschinen.

Schließen Sie sich der wachsenden Protestbewegung an, die der Meinung ist, dass „business as usual“ ein Ende haben sollte.

Schließen Sie sich DierAnimal an.

#dieranimal #Tiere #Tierrechte #Politik #Klima #Klimakrise #Zoonose #animalpolitics #teamplanet

Niemand ist perfekt, Wolle ist grausam

Soll Greta Thunberg nun an den Pranger gestellt werden, weil sie in August 2021 auf dem Cover der Vogue Scandinavia in Wolle erschien?
Auf keinen Fall. Thunbergs Botschaft an die Modeindustrie ist klar: „So wie die Welt heute funktioniert, kann Mode als Massenprodukt nicht nachhaltig produziert werden. Wir brauchen einen Systemwechsel“.

Was wir daraus lernen, ist, dass selbst Menschen mit einem ausgeprägten Bewusstsein für Umwelt-, Tier- und Nachhaltigkeitsfragen oft keine Ahnung von der Grausamkeit haben, die sich hinter der Wollindustrie verbirgt.

Mulesing

Der Großteil der auf dem Markt befindlichen Wolle (80 %) stammt aus der Massenproduktion in Australien und Neuseeland, wo große Schaffarmen und gewinnorientierte Geschäftsmodelle vorherrschen.
Die Schafe werden grob behandelt, mit systematischen Verstümmelungen wie Schwanzabschneiden, Kastration und Abschneiden der Haut an Schwanz und Hinterbeinen (Mulesing) ohne Betäubung.
Bei der jährlichen Schur werden sie grob behandelt, geschlagen und oft verletzt. Wunden, die nicht versorgt werden. Wenn die Wollproduktion zurückgeht, werden die Schafe über weite Strecken in den Nahen Osten transportiert. Während der wochenlangen Reise über Land und Meer sterben viele Schafe an Entbehrungen.

Bei Angorawolle wird die Wolle von Hand aus der Haut lebender Angorakaninchen gerissen, die dabei vor Schmerz schreien, als würden sie ermordet.

Bei der Kaschmirwolle werden die Ziegen grob zu Boden geworfen und ihre langen Haare mit Metallkämmen schmerzhaft aus der Haut gerissen.

Was können wir tun?

Wolle ist mit Blut und viel, viel Tierleid verbunden.

Wählen Sie eine der vielen Textil- und Kleidungsalternativen und verzichten Sie ganz auf Wolle.

Seien Sie beim Kauf neuer Kleidung maßvoll.

Wählen Sie Kleidung aus zweiter Hand, Vintage oder recycelte Textilien.

Tauschen Sie Kleidung mit Ihren Freunden und Nachbarn.

DierAnimal möchte, dass die Wollindustrie geschlossen wird. Tiere sind Individuen, keine Produktionsmaschinen.

Sind Sie auch der Meinung, dass diese Grausamkeit in der Wollindustrie inakzeptabel ist?
Schließen Sie sich DierAnimal und der internationalen Bewegung von Tierschutzparteien an, die das Gleiche anstreben.

Klimacode Rot

Unser Herz gehört den Menschen, den Tieren und der Natur rund um das Mittelmeer. Auch dort hinterlassen extreme Wetterphänomene eine Spur von Zerstörung und Leid. Diese Phänomene sind eine undoppelsinnige Folge des Klimawandels.

Erfolg

Der IPCC-Bericht mit seinen 3949 Seiten, der jetzt in seiner Gesamtheit veröffentlicht wurde, ist alarmierend.
Für die Menschheit ist es Code Rot. In allen Regionen.
Es ist nicht mehr möglich, den Temperaturanstieg unter 1,5 °C zu halten. Eine weitere Überhitzung ist nur möglich, wenn die Treibhausgasemissionen drastisch und schnell reduziert werden.

UN-Generalsekretär Antonio Guterres sagte: „Wenn wir jetzt unsere Kräfte bündeln, kann die Klimakatastrophe abgewendet werden. Aber wie der Bericht deutlich macht, gibt es keine Zeit für Verzögerungen und keinen Platz für Ausreden. Ich zähle auf alle Staats- und Regierungschefs und alle Interessengruppen, um sicherzustellen, dass die COP26-Klimakonferenz ein Erfolg wird“.

Verbrechen gegen die Menschlichkeit

Jede Regierung und jeder Regierungschef, der weiterhin das Spiel der kreativen CO2-Bilanzierung spielt, anstatt echte Maßnahmen zu ergreifen, macht sich in unseren Augen eines Verbrechens gegen die Menschlichkeit und eines Umweltmordes der schlimmsten Art schuldig. Auch unsere Regierungen müssen radikale Entscheidungen treffen.

Es ist auch beschämend zu sehen, wie die Hierarchie in den traditionellen Medien in Bezug auf die Bedeutung von Nachrichten aussieht, wenn der millionenschwere Transfer eines berühmten Fußballers oder Diskussionen über Coronazertifikaten in Restaurants Vorrang vor dieser Art von Nachrichten haben.
Die Brände eine weit entfernte Show? Wenn Sie das nächste Mal im Supermarkt eine Dose mit griechischen Oliven kaufen, denken Sie daran, dass Olivenbäume erst nach mehreren Jahrzehnten des Wachstums Oliven produzieren.

Auf dem Foto rechts flieht die 81-jährige Ritsopi Panagiota, während ihr Haus von Flammen umgeben ist. Links rettet Anastasis Nik einen Hund, der von seinem Besitzer feige im Garten zurückgelassen wurde, vor den herannahenden Flammen.
Foto rechts: Konstantinos Tsakalidis
Foto links: Anastasis Nik
#dieranimal #Klima #Klimakrise #animalpolitics #teamplanet

Das wahre Gesicht des Pferdesports

Pferde haben ein Recht auf Freiheit. Und vor allem auf Freizügigkeit.
Jeder, der die Olympischen Spiele von 2021 in Tokio als Tierfreund verfolgt hat, wird Abscheu und Ekel vor der Disziplin der Pferdedressur empfunden haben.
Ein Sportreporter kommentierte den Sieg der deutschen Mannschaft wie folgt:
„Dressur bedeutet nicht, ein Pferd in eine Schablone zu pressen, sondern seine Talente behutsam zu einer edlen Silhouette zu entwickeln.“

Totale Unterwerfung

Das ist Quatsch und kognitive Dissonanz in Reinkultur. Kein Pferd in der Natur geht mit Kinn und Lippen so unnatürlich nah an der Brust oder trabt auf der Stelle oder seitwärts mit gekreuzten Beinen.
Dies ist nur nach einer psychologisch und physisch belastenden Konditionierung möglich, die zur völligen Unterwerfung dieser schönen, sensiblen Tiere führt.

Es ist kein Zufall, dass Pferdesport auf hohem Niveau von den Superreichen betrieben wird, die sich in einem Gefühl der Überlegenheit suhlen.
Der Pferdesport ist korrupt, sieht Pferde nur als Profitobjekte.
Wenn das Pferd nicht mehr ausreichend leistungsfähig ist oder verletzt wird, wird es in der Regel verkauft oder direkt zum Schlachthof gebracht.
Wir schlagen vor, dass die Reiterinnen und Reiter in Zukunft als Pferde verkleidet den Parcours selbst durchlaufen, um ihn aus erster Hand zu erleben.

Fünfkamp

Nun, unsere hier oben stehende Worte über den Pferde-„Sport“ waren gerade kalt, als der deutsche Pferdetrainer/Betreuer Kim Raisner disqualifiziert und wegen Gewalt gegen ein Pferd aus dem Olympischem Dorf in Tokio gesperrt wurde.
Mit den Worten: „Hau mal richtig drauf!” drängte sie die Reiterin Annika Schleu, das Pferd Saint Boy erst zu peitschen und hat es dann selbst mit der Faust geschlagen.

Beim Fünfkampf werden Reiter und Pferde ausgelost und müssen dann einen Parcours absolvieren. Saint Boy weigerte sich mehrmals, ein Hindernis zu überwinden. Damit hat Schleu wahrscheinlich eine Goldmedaille verpasst. Zum großen Ego-Frust von Schleu und zum Ärger von Raisner. Die auf dem unschuldigen Pferd ausgearbeitet wurden.

Profitobjekte

Außerdem wurde das Pferd „Jet Set“ des Schweizer Reiters Robin Godel nach einem Sturz im Geländekurs sofort eingeschläfert. Dies zeigt einmal mehr, was ‚Liebe zum Pferd‘ in der Welt des Pferdesports bedeutet. Pferde werden einfach als Profitobjekte und zur Befriedigung des eigenen menschlichen Egos benutzt.
Die Pferdesportwelt erweist sich selber damit nochmals als eine Mafia, die von Gewalt und der Ausbeutung der Pferde lebt.

Pferdesport ist kein Sport.
Pferdesport ist Tierquälerei.
Pferdedressur und Reiten gehören nicht zu den Olympischen Spielen.

Wollen Sie auch das Ende des Pferdesports?
Schließen Sie sich unserer Bewegung an. Werden Sie Mitglied bei DierAnimal.

#dieranimal #politischePartei #Tiere #Pferde #Planeten #Umwelt #Menschen #animalpolitics #0lympischeSpiele #0lympischeSpieleTokio

Das erste 100% vegane Krankenhaus der Welt

Während die Stadt Gent es nicht für besser hält, die Schlachtkosten für das Opferfest 2021 mit Steuergeldern zu begleichen, hören wir hier eine andere Stimme aus der muslimischen Welt.

Klare Botschaft

„Ich tue nichts anderes, als die Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation zu den gesundheitlichen Risiken von Fleisch in der Praxis in meinem Krankenhaus umzusetzen.“
Und darüber hinaus:
„Ich ermutige meine Patienten, nicht die Lebensmittel zu essen, die die Ursache für ihren Krankenhausaufenthalt waren. Natürlich wird dies nicht unbedingt ihre aktuellen Essgewohnheiten ändern. Aber die Botschaft ist klar: Wenn sie vermeiden wollen, wieder krank zu werden und im Krankenhaus zu landen, ist dies die Art von Nahrung, die sie brauchen.“

Gutes Beispiel

Die obigen Worte stammen von Dr. Georges Hayek, Besitzer und Direktor des Hayek-Krankenhauses in Beirut, Libanon. Dieses Krankenhaus ist das erste vollständig vegane Krankenhaus der Welt. Dr. Hayek zwang seinen Mitarbeitern seine Vision nicht auf, sondern nahm sich die Zeit, sie mit ihnen zu diskutieren und seinen Mitarbeitern auszubilden, bis selbst der skeptischste Arzt überzeugt war. Dank dieses Ansatzes sind alle Mitarbeiter des Krankenhauses selbst zu den besten Botschaftern für pflanzliche Ernährung geworden. Sie sind nun perfekt in der Lage, alle Zweifel zu zerstreuen und alle Fragen der Patienten zu beantworten.

Gute Beispiele kommen nicht unbedingt aus dem Westen. Dieses Krankenhaus ist ein gutes Beispiel für den Rest der Welt. Welches belgische Krankenhaus wird das erste sein, das diese Pionierarbeit fortsetzt?

Vorderste Front

Georges Hayek gab auf dem letzten Kongress der Animal Politics Foundation „Die Welt retten mit Messer und Gabel“ einen viel beachteten Workshop.
Tierschutzparteien stehen an vorderster Front, um die Entwicklung hin zu einer tierfreundlichen Gesellschaft und einer pflanzenbasierten Ernährung politisch zu beschleunigen.
Schließen Sie sich dieser Bewegung an und werden Sie Mitglied bei DierAnimal.
#dieranimal #animalpolitics #foodrevolution #teamplanet #govegan #hopitalhayek

Wählen Sie für ein #GreenEid

In diesem Jahr 2021, zwischen dem 19. und 23. Juli, findet das traditionelle islamische Opferfest statt.

Traditionell werden Tiere auf rituelle Weise geschlachtet.

Allerdings war das Opferfest, wie ähnliche Feste in anderen religiösen Traditionen wie Erntedank, Weihnachten oder Ostern, ursprünglich als ein Fest des Friedens und der Brüderlichkeit gedacht.

Vegane Muslimaktivisten

Blutvergießen und übermäßiger Fleischkonsum haben damit nichts zu tun.

Das Opferfest wird manchmal benutzt, um Muslime als ethnische oder religiöse Gruppe zu stigmatisieren. Dies ist ein Fehler. Wir sollten uns lieber um unseren eigenen Weihnachtstruthahn oder das Osterlamm kümmern.

Wer frei von Sünde ist, werfe den ersten Stein.

In diesem Jahr wollen wir all jene Muslime unterstützen, die sich für ein „grünes Eid“ oder ein veganes Opferfest entscheiden. Gut gemacht!

Einige, wie der indische vegane muslimische Aktivist Altab Hossein, entscheiden sich offen für das Fasten, anstatt Fleisch für das Opferfest zu essen.

Für einige ist die offene Verweigerung der Teilnahme an einem traditionellen Eid nicht ohne Risiko für die eigene Sicherheit.

Brüssel

In Flandern und Wallonien ist das rituelle Schlachten ohne Betäubung seit 2019 gesetzlich verboten. Es ist immer noch beschämend, dass in der Region Brüssel das Schlachten ohne Betäubung immer noch erlaubt ist. Keiner der Parlamentarier der amtierenden Parteien oder Einzelpersonen ergreift Maßnahmen, um ein solches Verbot einzuführen, das von geschätzten 86 % der Einwohner Brüssels unterstützt wird. Das Thema befindet sich derzeit in einer politischen Patt-Situation.

Was können Sie tun?

Auch Sie können sich pflanzenbasiert ernähren. Beginnen Sie mit einem Tag in der Woche.

Auch immer mehr Muslime entscheiden sich für eine pflanzenbasierte Ernährung.

Gemeinsam stärker gegen Tierausbeutung! Auf dem Weg zu einer pflanzenbasierten Gesellschaft und Ernährung!

Schließen Sie sich DierAnimal und der wachsenden internationalen Bewegung von Tierschutzparteien an, die die ungerechte Behandlung von Tieren und Natur in unserer Gesellschaft beenden wollen.

#dieranimal #politischePartei #belgien #Tiere #Planeten #Menschen #GreenEid #VeganEid #govegan

Die Katastrophe, die eine andere verdeckt

Ermutigend

„Die zugrundeliegende Katastrophe ist, dass wir keine Regierung haben, die sich hinstellt und sagt: So sieht der Klimawandel aus, wenn wir nicht ernsthaft die Absicht verfolgen, die globale Erwärmung einzudämmen.“

Es ist ermutigend zu sehen, wie die Feuerwehr, die Rettungsdienste und Einzelpersonen nicht nur den Menschen helfen, sondern auch große Anstrengungen unternehmen, um Tiere aus den Überschwemmungen zu retten.

Solche Wetterextreme treten jedoch immer häufiger auf, in unterschiedlichen Formen und in verschiedenen Teilen der Welt.

Maßnahmen

Wir brauchen Politiker, die den Ernst der Klimabedrohung verstehen und entschlossen die Maßnahmen ergreifen, um die Treibhausgasemissionen real zu reduzieren.

Maßnahmen wie z.B. diese:

– die Abschaffung der Massentierhaltung und die drastische Reduzierung des Viehbestandes

– Umstellung auf eine pflanzenbasierte Landwirtschaft, die mit der Natur und nicht gegen sie arbeitet

– Ausstieg aus der Nutzung und Subventionierung fossiler Brennstoffe

– Reduzierung des Flugverkehrs innerhalb Europas, mit Vorrang für den Schienenfernverkehr

– die Entwicklung eines effizienten öffentlichen Verkehrs und die Reduzierung des übermäßigen individuellen Autoverkehrs

– Nachhaltiger Konsum und Kreislaufwirtschaft, in der alle Abfälle zu Rohstoffen werden

Wischen mit geöffnetem Wasserhahn

Worauf wir wie die Pest verzichten können, sind Politiker, die im Scheinwerferlicht internationaler und europäischer Konferenzen mit einem zufriedenen Lächeln Versprechungen machen und dann, wenn sie nach Hause kommen, den einfachsten Weg finden, sich den wirklichen Verpflichtungen zugunsten von business as usual zu entziehen.

Sind Sie damit einverstanden? Dann ist DierAnimal etwas für Sie.

Zögern Sie nicht und schließen Sie sich der internationalen Bewegung von Tierschützparteien an, die glauben, dass Vorbeugen besser ist als wischen, während der Wasserhahn voll geöffnet ist.

Werden Sie noch heute Mitglied bei DierAnimal.

#dieranimal #politischepartei #belgien #Tiere #Planeten #Menschen #Klimawandel #animalpolitics

(Foto: Gemeinde Trooz)

Tiere in Notfallpläne einbeziehen

Unerträglich

ES IST UNERTRÄGLICH, DASS AUF TIERE KEINE RÜCKSICHT GENOMMEN WIRD!
Auch Tiere haben ein Recht darauf, gerettet zu werden!

In der Woche vom 12. Juli 2021 regnete es tagelang, stark und ununterbrochen.
In den östlichen Teilen unseres Landes war die Situation katastrophal.
Große Teile der Provinzen Lüttich und Limburg wurden überflutet. In Orten wie Chaudfontaine, Pepinster und Spa stand das Wasser meterhoch und Häuser drohten einzustürzen.

Ohne Ausnahme

Die Rettungskräfte konnten die Situation kaum bewältigen.
Das menschliche Elend war groß.
Wir erhielten Berichte, dass viele Menschen ihre Tiere zurücklassen mussten, weil einige Retter sie nicht berücksichtigten.
Und auch Wild- und Nutztiere, wie die Kuh, die vom steigenden Wasser mitgerissen wurde und im Zentrum von Lüttich landete, waren in Gefahr!
Wie viele Tiere waren in Ställen eingesperrt und in Gefahr zu ertrinken?

Bei allem Respekt für die Schwierigkeiten der Rettungskräfte fordern wir, dass Menschen, die evakuiert werden, auch ihre Haustiere mitnehmen dürfen, ohne Ausnahme!
Sie sind Familienmitglieder!
Und wir fordern, dass auch Nutz- und Wildtieren, die durch die Überschwemmung in Not geraten sind, geholfen wird.

Wenn Tiere mit dem Trugschluss zurückgelassen werden, dass „kein Platz vorhanden ist“ oder „nur Menschen gerettet werden können“, dann erleben wir in Belgien einen Skandal.

Was können Sie tun?

Danke an alle Helden und Heldinnen, die hart arbeitteten, um Menschen und Tiere vor Überschwemmungen zu retten!

Wollen Sie auch, dass Tiere in nationalen und regionalen Evakuierungs- und Notfallplänen berücksichtigt werden?
Schließen Sie sich der wachsenden Bewegung von Tierschutzparteien an, die Gerechtigkeit für Tiere und den Planeten wollen! Schließen Sie sich DierAnimal und #teamplanet an!
#dieranimal #endspeciesism #politischePartei #belgien #animalpolitics

Pflanzlich als Standart

Zwei geniale Ideen, die nur von einer Tierpartei stammen können.
Der Übergang zu einem pflanzlichen Nährungssystem kann durch die Gesetzgebung positiv gelenkt werden:
1. Machen Sie pflanzliche Lebensmittel zur Standardwahl in der Gastronomie. Fleischesser müssen ihre Vorlieben separat angeben.
2. Nutzen Sie das System der Betriebsgenehmigungen für das Gaststättengewerbe, um die Umstellung auf pflanzliche Lebensmittel zu beschleunigen. Erteilen Sie die Genehmigung nur, wenn mindestens 1/3 des Menüs vegan oder vegetarisch ist.

Internationale Petition

Ideen von Professor Henriette Prast, Professorin für Wirtschaftswissenschaften und Senatorin für die niederländische Partei für die Tiere, PvdD.
Professor Prast hielt am 10. und 11. Juli 2021 einen faszinierenden Vortrag auf dem internationalen Kongress der Tierschutzparteien.

Wir erinnern Sie daran, dass Sie hier die internationale Petition für ein neues Lebensmittelsystem unterschreiben können:

https://www.partyfortheanimals.com/en/petitions/demand-a-healthy-and-compassionate-food-system

Schließen Sie sich dieser Bewegung an und werden Sie Mitglied bei DierAnimal.
#dieranimal #politischepartei #Tiere #Planeten #Menschen #vegan #pflanzenbasiert #FoodRevolution #teamplanet

Für ein neues Ernährungssystem

Wirksame Petitionen sind ein starkes Aktionsinstrument für positive Veränderungen!

Wir brauchen dringend ein neues Ernährungssystem.

Globale Erwärmung

Viehzucht, Fleischindustrie und traditionelle Landwirtschaft mit ihren Monokulturen und dem Einsatz von Pestiziden garantieren Tierleid, schwere Umweltschäden, Bodendegradation, Verlust der Artenvielfalt und 33% der Treibhausgasemissionen, die die Ursache für die globale Erwärmung sind.

Das kann und muss sich ändern!
Unterzeichnen Sie diese globale Petition, um die führenden Politiker der Welt aufzufordern, so schnell wie möglich auf ein nachhaltiges, landwirtschaftliches Modell umzusteigen:
– pflanzliche Lebensmittel und pflanzliche Proteinquellen
– ohne Pestiziden
– lokale Produktion im Einklang mit der natürlichen Landschaft
– kleinere Betriebe und mehr Landwirte, die ein angemessenes Einkommen haben

Unterschreiben Sie die Petition

Bitte unterschreiben und teilen Sie diese Petition so weit wie möglich: https://www.partyfortheanimals.com/en/petitions/demand-a-healthy-and-compassionate-food-system
Klicken Sie auf den Link, wählen Sie Ihre Sprache, sehen Sie sich die kurzen Videos an und unterschreiben Sie.

Vielen Dank für Ihre Unterschrift!

Schließen Sie sich #teamplanet an, der globalen Bewegung von Tierschutzparteien, den Anführern der #foodrevolution. Schließen Sie sich DierAnimal an.
#dieranimal #politischePartei #belgien #Tiere #Planeten #Menschen